Beiträge

Studie-Lieferantenintegration

Lieferantenintegration als Weg in die Digitalisierung

Losgröße 1 in der Fertigung und vernetzte Produkte werfen die Frage auf, wie sich fehlendes für die Entwicklung intelligenter Produkte nötiges Spezialwissen effizient kompensieren lässt. Lieferantenintegration kann ein möglicher Weg sein, um diesen neuen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Wie, das untersuchte die Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation ein einer Studie.

Auszug aus der Studie: Lieferantenintegration

Die Entwicklung und Herstellung neuer, innovativer Produkte erfordern häufig neue, innovative Materialien, andere Fertigungsprozesse oder bisher auf Herstellerseite nicht oder nur unzureichend vorhandene Fachkenntnisse.

Ziel der Studie ist es, Hinweise zu gewinnen, wie die Lieferantenintegration als ein Baustein den Weg zu innovativen Produkten und Dienstleistungen pflastern kann. Die Erhebung hat gezeigt, dass das Thema zurzeit nur mäßig- bis mittelstark auf der Agenda steht.

Auf die Frage „Sehen Sie Lieferantenintegration als Teil des Lieferantenmanagements?“ antworteten 90 Prozent der Personen mit Ja. Dieser Wert lässt den Schluss zu, dass das Thema Lieferantenintegration dennoch im richtigen Zusammenhang gesehen wird.

Dabei sind die Chancen groß, den Entwicklungsprozess von innovativen Produkten künftig unter Einbeziehung von Expertenwissen auf Lieferantenseite zu beschleunigen, um auf diese Weise die Zeit bis zur Marktreife des neuen innovativen Produktes zu verkürzen. Diese Chance sehen auch zwei Drittel der befragten Personen.

Gerade in den ersten Phasen des Produktentstehungsprozesses ist ein großer innovativer Hebel anzutreffen. Als Beispiel sagte ein Interview-Teilnehmer, je weiter am Anfang der Produktkreationsphase externes Wissen Eingang findet, die Innovations- und Verbesserungspotenziale am Größten sind.

Studie „Lieferantenintegration bei B2B Unternehmen – Aktueller Entwicklungsstand und zukünftige Weiterentwicklungsmöglichkeiten“ herunterladen

Veranstaltungen

Kurs: Digitalisierung in der unternehmensübergreifenden Logistik

Anforderungen und mittelstandsgerechte Umsetzung

In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie die Digitalisierung und Vernetzung der unternehmens‑ übergreifenden Logistik (Informations- und Materialflüsse) in Ihrem eigenen Unternehmen und zusammen mit Kunden- und Lieferantenunternehmen umsetzen können.
Der Kurs besteht aus einem halbtägigen Präsenz-Kick-Off, einem anschließenden zweiwöchigen, moderierten Online-Lernen sowie einer Online-Abschlussveranstaltung.

 

Zielgruppe:

  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die ihre Prozesse, insbesondere die Logistik- sowie vor- und nachgelagerte Prozesse, im Unternehmen mit digitalen Technologien unterstützen und verbessern möchten.
  • Der Kurs spricht Menschen mit geringen sowie mittleren Vorkenntnissen im Bereich der unternehmensübergreifenden Logistik an.
  • Es werden keine technischen Kenntnisse vorausgesetzt.

 

Zertifikat

Mit der Teilnahme am Präsenz-Kick-Off und der erfolgreichen Bearbeitung der Transfer- und Kontrollaufgaben (mindestens 2/3 der Gesamtpunktzahl), erhalten Sie ein Zertifikat der Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation mit dem Qualitätssiegel der Hochschule Flensburg.

 

Termine

  • Kursnummer: Kurs 3/2017
  • Kursdauer: 26. September bis zum 12. Oktober 2017:
    • Präsenz-Kick-Off: Dienstag, 26.09.17, 14.30 – 17.30 Uhr,
      Handelskammer Hamburg
      Börsen-Zimmer
      Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
    • Moderiertes Online-Lernen: Mittwoch, 27.09. – Mittwoch 11.10.17
    • Online-Abschlussveranstaltung: Donnerstag, 12.10.17, 16.00 – 17.30 Uhr

 

Den kompletten Flyer finden Sie hier zum Download.

Der Kurs ist ein Angebot Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation und wird in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hamburg (www.kompetenzzentrum-hamburg.digital) angeboten.