Beiträge

Studie: Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation

Studie "Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation"
Das Hauptaugenmerk dieser Bedarfsanalyse liegt auf der digitalen Kommunikation im Mittelstand: Was hat sich verändert? Was wird sich verändern? Und wie können Unternehmen darauf reagieren? Mit dem Ziel, Unternehmen und Multiplikatoren nachhaltig für digitale Kommunikation zu sensibilisieren, werden Chancen, Risiken, Schwierigkeiten und die Zukunft der Digitalisierung in den Blick genommen. Die Bedarfsanalyse hat gezeigt, dass der Mittelstand, besonders Kommunikationswege und -prozesse betreffend, noch nicht sein volles Potenzial ausgeschöpft hat.

Eine digitale Unternehmenskommunikation sowohl intern (unter den Mitarbeitern) als auch extern (hin zum Kunden, Zulieferern etc.) kann der Einstieg in die „digitale Welt“ sein. Dezentrale Stellen können lückenlos in die Kommunikation einbezogen werden und Mitarbeiter sich in alle Richtungen informieren und austauschen. Es zeigt sich, dass die Mitarbeiter der Knotenpunkt für eine gelungene Umsetzung digitaler Kommunikationsprozesse sind. Daher ergibt sich besonders hier ein starker Bedarf: Wie können Mitarbeiter in den Prozess der Digitalisierung eingebunden werden? Wodurch kann ein optimaler Austausch (über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg) geschaffen werden? Das „Über-Grenzen-hinweg-Kommunizieren“ weicht klassische hierarchische Strukturen auf, macht einzelne abgeschlossene Silos überflüssig bzw. stellt Abteilungsdenken in Frage und fordert neue Geschäftsmodelle und Unternehmenskulturen.

Den Führungskräften wird in Zeiten der Digitalisierung eine besonders wichtige Rolle zugesprochen: Sie sollen Innovationen und Potenziale erkennen, Risiken abschätzen, brauchen Mut, Durchsetzungsvermögen sowie die Fähigkeit, die Mitarbeiter zu integrieren, zu informieren und zu motivieren. Dies sind nur einige Eigenschaften, die eine gute Unternehmensführung verkörpern sollte. Expertengespräche zeigten, dass es nicht nur auf den Innovationswillen der Mitarbeiter und deren Know-how ankommt. Es ist noch viel wichtiger, dass die Führungsebene neue digitale Prozesse selbst anstößt und vorlebt.

Die komplette Studie „Digitalisierung braucht Führung und Kommunikation“ herunterladen

Rezepte für den digitalen Wandel

Man nehme… – Rezeptbuch für den digitalen Wandel

Digitalisierung, Industrie 4.0 – die Schlagwörter sind in aller Munde. Aber wie steige ich mit meinem Unternehmen in das Thema ein?

Rezepte für den digitalen Wandel

Es gibt einige Grundregeln und methodische Ansätze, die dabei helfen, das große Thema in kleine Einheiten zu unterteilen und strukturiert anzugehen. Unser Rezeptbuch möchte dazu beitragen, mehr Vertrauen in die Machbarkeit der digitalen Transformation zu entwickeln.

Leitfaden „Rezeptbuch für den digitalen Wandel“ herunterladen

Veranstaltungen

Kurs: Digitalisierung in der unternehmensübergreifenden Logistik

Anforderungen und mittelstandsgerechte Umsetzung

In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie die Digitalisierung und Vernetzung der unternehmens‑ übergreifenden Logistik (Informations- und Materialflüsse) in Ihrem eigenen Unternehmen und zusammen mit Kunden- und Lieferantenunternehmen umsetzen können.
Der Kurs besteht aus einem halbtägigen Präsenz-Kick-Off, einem anschließenden zweiwöchigen, moderierten Online-Lernen sowie einer Online-Abschlussveranstaltung.

 

Zielgruppe:

  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die ihre Prozesse, insbesondere die Logistik- sowie vor- und nachgelagerte Prozesse, im Unternehmen mit digitalen Technologien unterstützen und verbessern möchten.
  • Der Kurs spricht Menschen mit geringen sowie mittleren Vorkenntnissen im Bereich der unternehmensübergreifenden Logistik an.
  • Es werden keine technischen Kenntnisse vorausgesetzt.

 

Zertifikat

Mit der Teilnahme am Präsenz-Kick-Off und der erfolgreichen Bearbeitung der Transfer- und Kontrollaufgaben (mindestens 2/3 der Gesamtpunktzahl), erhalten Sie ein Zertifikat der Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation mit dem Qualitätssiegel der Hochschule Flensburg.

 

Termine

  • Kursnummer: Kurs 3/2017
  • Kursdauer: 26. September bis zum 12. Oktober 2017:
    • Präsenz-Kick-Off: Dienstag, 26.09.17, 14.30 – 17.30 Uhr,
      Handelskammer Hamburg
      Börsen-Zimmer
      Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
    • Moderiertes Online-Lernen: Mittwoch, 27.09. – Mittwoch 11.10.17
    • Online-Abschlussveranstaltung: Donnerstag, 12.10.17, 16.00 – 17.30 Uhr

 

Den kompletten Flyer finden Sie hier zum Download.

Der Kurs ist ein Angebot Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation und wird in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hamburg (www.kompetenzzentrum-hamburg.digital) angeboten.

Dialogforum Kreatives Brandenburg: Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft fit für die Zukunft

Im Dialogforum Kreatives Brandenburg im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf reflektieren die Teilnehmer neue Formen der der Unternehmens- und Organisationskommunikation und innovative Ideen für Produkte und Dienstleistungen. Sie diskutieren in moderierten Arbeitsgruppen, wie sich Digitalisierung und verändertes Mediennutzungsverhalten auf die Arbeit der regionalen Kreativszene auswirken. Im direkten Dialog zwischen Kreativen und mittelständischen Unternehmen werden die Möglichkeiten zum Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten ausgelotet.

 

15 Uhr Begrüßung

  • Dorothee Stacke (Referatsleiterin Kreativwirtschaft im brandenburgischen Ministerium für Wirtschaft und Energie)
  • Anne Frechen (Direktorin Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf)
  • Prof. Dr. Thomas Thiessen (Konsortialleiter Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation)

 

15.10 Uhr Experten-Impulse:

Impuls 1: Kommunikation von morgen – Was ändert sich, was bleibt?

Prof. Dr. Thomas Pleil (Professor für Public Relations an der Hochschule Darmstadt)

Impuls 2: Wieviel Whatsapp braucht der Kunde?

Dr. Pia Sue Helferich (Projektleiterin Digitale Kommunikation in der Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation)

Impuls 3:  Virtual Reality als Mediale Innovation

Stephan Schindler (Vorsitzender Virtual Reality e.V. Berlin Brandenburg)

 

16 Uhr Pause / Networking

 

16.15 Uhr interaktiver Workshop

3 Themeninseln zu je einer Fragestellung (je Tisch ein Moderator, je Diskussion 15 Minuten, danach Wechsel der Teilnehmer an den anderen Thementisch)

Folgende 3 Fragen werden behandelt (je 15 Minuten):

Thementisch 1:

Welche digitalen Kommunikationsformen fordert die mittelständische Wirtschaft

Thementisch 2:

Welche Kompetenzen rund um digitale Medien brauchen Kreative?

Thementisch 3:

Welche Netzwerke / regionalen Unterstützer / Innovationsimpulse brauchen regionle Kommunikationsdienstleister künftig?

Kurzpräsentationen der Diskussionsergebnisse der Themeninseln im Plenum

 

Anschließend Get Together und Ausklang, Ende gegen 18.30 Uhr

 

Um eine persönliche Anmeldung wird gebeten, die Teilnehmeranzahl ist begrenzt!

Anmeldung unter sina.hoffmann@businessschool-berlin.de